PROGRAMM

VORVERKAUF

Es gibt bei uns grundsätzlich keinen Kartenvorverkauf, wir können auch keine Karten an der Abendkasse reservieren. Sorry.

VERANSTALTUNGEN

20:00 Uhr
Tue, 17.10.2017
Konzert: Fruechte des Zorns

Schublade Punk praesentiert:


Fruechte des Zorns ist eine Band, ein linksradikales Kollektiv.

"Unsere Musik ist die Poesie der Subversion. Unser Gesang ist der Gesang der Verweigerung, der Revolte und des Aufbruchs. Unsere Lieder sind voll Wut, Trauer und Sehnsucht nach einem besseren Leben. Wir wollen uns nicht mit den Verhaeltnissen arrangieren. Wir wollen das Schoene und Lebendige, jetzt, sofort und ohne Kompromisse. Wir wollen die soziale Revolution, und es ist nichts peinlich daran, darueber zu reden und davon zu traeumen."

Mit 'fallen oder fliegen' haben Fruechte des Zorns ein Album veroeffentlicht, in dem sie an Themen und Reflexionen vorangehender Alben anknuepfen, in die Tiefe gehen und dennoch ihr Spektrum erweitern und auch musikalisch weiterentwickeln. Ihr akustisches Set besteht aus Geige, Gitarre, Bratsche, Posaune, Glockenspiel, Schlagzeug und viel Gesang. Auch wenn sie nicht die lauteste Band sind, haben ihre Lieder eine gro?e Eindringlichkeit.


Einlass: 20 Uhr || Beginn: 21 Uhr


20:00 Uhr
Thu, 19.10.2017
Donnerstagskneipe

nach oben
20:00 Uhr
Tue, 31.10.2017
Halloween Ska 2017: The Offenders + Wisecršcker + Hammerhai
The Offenders
http://theoffenders.eu/

Wisecršcker
http://wisecracker.de/

Hammerhai
http://www.hammerhai.net/

Selbstverstšndlich mit Party im Anschluss!



nach oben
22:00 Uhr
Sat, 04.11.2017
Don't dig, dance! - Party gegen die Tristesse der Repression
Mondlandschaft, riesige Krater und Jeeps mit Securitys ‚Äď Nein, das ist nicht der neue Mad Max Film, sondern Realit√§t im rheinischen Braunkohlerevier. Jedes Jahr stellen sich dem Klimaaktivist*innen entgegen, doch nun haben einige hohe Repressionskosten und brauchen Unterst√ľtzung. Deshalb feiern wir eine Party und verwandeln das AJZ in unsere eigene Mondlandschaft, mit Strobo, shiny Floor und Ger√∂ll oder so √§hnlich.

Kohle gegen Kohle!
Party im ajz Bielefeld, Sa 04.11.2017, 22h veranstaltet von Interventionistische Linke Bielefeld

Wir feiern 'ne Party zur Unterst√ľtzung der von Repression betroffenen Aktivist*innen, die sich in den letzten Jahren im Rahmen von Ende Gel√§nde an den Protesten gegen den Braunkohleabbau im Rheinland beteiligt haben. RWE fordert seitdem Unterlassungserkl√§rungen ein und versucht mit Zivilklagen den Protest zu unterbinden. Dies kann Gerichtskosten f√ľr die Betroffenen von bis zu 10.000‚ā¨ bedeuten.

Don't dig! Tanz f√ľr ein Klima der Gerechtigkeit!
System change not climate change!
nach oben
12:00 Uhr
Sun, 05.11.2017
Brunch im Infoladen Anschlag
Der diesj√§hrige Novemberbrunch im Infoladen Anschlag am 5.11. Wir freuen uns √ľber mitgebrachtes Essen, ihr k√∂nnt aber nat√ľrlich auch so kommen! Hauptsache ihr kommt!
nach oben
20:00 Uhr
Thu, 09.11.2017
Disrupt! Widerstand gegen den technologischen Angriff
Infoladen Anschlag: Vorstellung der neuen Brosch?re des Capulcu-Kollektivs "Disrupt! Widerstand gegen den technologischen Angriff"  (zur PDF: https://capulcu.blackblogs.org/wp-content/uploads/sites/54/2017/08/Disrupt2017-08-18-A4.pdf)


"DISRUPT! beschreibt die Versuche, das menschliche Dasein den Anforderungen einer reduktionistischen k?nstlichen Intelligenz zu unterwerfen. Der Anpassungsdruck des Menschen an die Maschine wirkt bereits jetzt ? weit vor einer vollst?ndigen Vernetzung aller mit allem. Das redaktionskollektiv ?apulcu dechiffriert diese ? oft unhinterfragte ? Entwicklung als Angriff auf unsere Autonomie und analysiert seine entsolidarisierende Wirkung. Denn Technologie ist nie neutral, sondern immanent politisch.

Ein Gegenangriff auf die Praxis und die Ideologie der totalen Erfassung erscheint zwingend notwendig. Die Autor*innen pl?dieren f?r die Wiederbelebung einer praktischen Technologiekritik zwischen Verweigerung und widerst?ndiger Aneignung spezifischer Techniken."
nach oben
20:00 Uhr
Wed, 20.12.2017
*Die Rote Zora ‚Äď Eine Spurensuche*

 Ein Vortrag von Katharina Karcher

 Die "Rote Zora" wurde Mitte der 1970er Jahre von ein paar Aktivistinnen aus der radikalen Linken und der Frauenbewegung gegr√ľndet, die mit militanten Mitteln gegen Sexismus und Gewalt gegen Frauen k√§mpfen wollten. Viele Menschen, die in den 1970er und 1980er Jahren politisch aktiv waren, erinnern sich noch an die Gruppe und an einige ihrer Aktionen. Viele j√ľngere Aktivist*innen dagegen haben noch nie von der "Roten Zora" geh√∂rt.

In ihrem Vortrag gibt Katharina, die seit einigen Jahren zur Geschichte des militanten Feminismus forscht, einen kurzen √úberblick √ľber die Geschichte, die Organisation und die Positionen der "Roten Zora" und veranschaulicht an Beispielen, wie kontrovers die Aktionen der Gruppe in der Frauenbewegung in den 1970er und 1980er Jahren diskutiert wurden. Anders als in England, wo beispielsweise die militanten Aktionen der Suffragetten als Teil der vielf√§ltigen Geschichte der Frauenbewegung betrachtet werden, ist die "Rote Zora" in der Literatur √ľber die deutsche Frauenbewegung bisher kaum mehr als eine Fuő≤note.

Katharina Karchers Buch "Sisters in Arms? Militant Feminisms in theederal Republic of Germany since 1968" analysiert die Rolle von konfrontativen und militanten Protestaktionen in der Neuen Frauenbewegung.

veranstaltet von akzent*in

nach oben